Wie benutze ich diese Seite?

Diese Internet-Seite ist in Leichter Sprache.
Sie können auf dieser Seite immer weiter lesen.
Oder den nächsten Teil lesen.

Das ist das Zeichen für den nächsten Teil.

Sie möchten immer weiter lesen?
Drehen Sie das Maus-Rad.
Oder Sie wischen mit dem Finger.

Sie möchten den nächsten Teil lesen?
Klicken oder tippen Sie auf das Zeichen:

Sie lesen lieber auf Papier?
Sie können diese Seite ausdrucken.
Klicken Sie auf:

Drucken

1. Was ist ein Museum?

Museum spricht man:
Mu-se-um.
Im Museum kann man Kunst-Werke
oder andere Dinge sehen.
Zum Beispiel:

  • Bilder
  • Zeichnungen
  • Figuren aus Stein oder Metall

Es gibt verschiedene Museen.
Museen spricht man:
Mu-se-en.
Es gibt zum Beispiel:

  • Technik-Museum
  • Naturkunde-Museum
  • Bergbau-Museum

2. Was ist eine Sammlung?

Ein Museum sammelt Dinge,
die schön oder wertvoll sind.
Das Museum hat dann eine Sammlung.
Ein Museum kann verschiedene Sammlungen haben.

Manche Sammlungen sind sehr groß.
Das bedeutet:
Das Museum hat sehr viele Bilder.
Einige Bilder werden aufgehängt.
Das ist eine Ausstellung.
Menschen kommen und
schauen die Ausstellung an.

Die Sammlung Erzgebirgische Landschafts-Kunst
ist für Kunst aus dem Erz-Gebirge.
Das Erz-Gebirge ist eine Gegend in Sachsen.
Sachsen ist ein Bundes-Land im Osten von Deutschland.

Das Erz-Gebirge ist eine schöne Gegend.
Viele Maler haben die schöne Gegend gemalt.
Das nennt man Landschafts-Kunst.
Diese Bilder sind in der Sammlung.
Das Bergbau-Museum Oelsnitz
sammelt diese Bilder.

Viele Maler schenken oder leihen
dem Bergbau-Museum Oelsnitz ihre Bilder.
Das Museum kauft auch Bilder.
Im Museum sind die Bilder sicher.
Und mehr Menschen können die Bilder anschauen,
als bei einem Maler zu Hause.

3. Welche Bilder kann ich anschauen?

Die Sammlung Erzgebirgische Landschafts-Kunst
gibt es seit dem Jahr 2003.
Zu der Sammlung gehören viele verschiedene Werke.
Werke sind zum Beispiel:

  • Bilder
  • Zeichnungen
  • Fotos

Über 100 verschiedene Künstler haben die Werke gemacht.
Aus den vielen Werken suchen
die Mitarbeiter vom Museum bestimmte Bilder aus.
Zum Beispiel:

  • Alle Bilder, die Berge zeigen.
  • Alle Bilder von einem Maler.

Mit diesen Bildern machen die Mitarbeiter dann
eine Ausstellung.
Es gibt immer wieder andere Ausstellungen.
So können die Besucher immer wieder
neue Bilder anschauen.

Die Sammlung Erzgebirgische Landschafts-Kunst
hat viele Bilder mit der Landschaft vom Erz-Gebirge.

Manche Bilder zeigen auch noch mehr als Landschaft.

Manche Bilder zeigen auch

  • die Arbeit der Menschen
  • den Alltag der Menschen.
  • den Bergbau.

Bergbau bedeutet zum Beispiel
Hier wird Kohle abgebaut.
Die Berg-Männer schlagen unter der Erde
die Kohle aus dem Stein.
Mit einem Aufzug kommt die Kohle nach oben.
Der Aufzug heißt Förder-Turm.
Menschen können mit der Kohle heizen.
Im Erz-Gebirge gab es viel Bergbau.
Der Bergbau war früher
eine wichtige Arbeit für die Menschen.

Hier sehen Sie ein Bild aus der Sammlung.
Es zeigt den Bergbau in einem Dorf.
Das Gerüst ist ein Förder-Turm.

Man sieht bunte Gebäude. Man erkennt auch ein großes Gerüst. Das ist ein Förder-Turm. Im Hintergrund befindet sich ein Berg. Es liegt Schnee. In der Mitte liegen viele Baum-Stämme.
Das Bild heißt: Erinnerung Schacht 1, Johanngeorgenstadt
Das Bild ist von: Dieter Gantz

Besucher können zum Beispiel diese Bilder anschauen:

Das Bild ist schwarz-weiß. Man sieht viele Linien. Unten erkannt man Bäume. Ganz oben sieht man Berge. Auf dem Berg rechts steht ein kleines Haus.
Das Bild heißt: Die Fichtelberge von Böhmen aus
Das Bild ist von: Karlheinz Fischer
In der Mitte steht ein Laub-Baum. Das ist ein Baum mit Blättern. Um den Baum stehen drei Häuser. Ganz vorn liegen Steine. Der Himmel ist blau.
Das Bild heißt: Ullersloh
Das Bild ist von: Arthur Fleckeisen
Man sieht einen Mann. Er sitzt. Der Mann schaut grimmig. Er hat nur noch wenig Haare.
Das Bild heißt: Bockauer Bauer
Das Bild ist von: Ernst Hecker
In der Mitte steht ein Haus. Davor läuft eine Frau. Die Frau trägt einen Korb. Vor dem Haus ist eine Wiese. Der Himmel ist grau.
Das Bild heißt: Haus am Kamm
Das Bild ist von: Alfred Hofmann-Stollberg
Man sieht eine Landschaft. Ein Berg ist in der Mitte. Er heißt Haßberg. Man sieht auch Bäume und Häuser.
Das Bild heißt: Landschaft mit Haßberg
Das Bild ist von: Carl-Heinz Westenburger
Das Bild ist rot und grau. Man sieht ein Dorf. Links ist eine Straße. Hinter den Häusern sieht man einen Kirch-Turm.
Das Bild heißt: Dorflandschaft Das Bild ist von: Rudolf Manuwald

Sie möchten mehr Bilder sehen?
Klicken Sie hier: zur Liste mit Bildern.
Klicken Sie in der Liste auf einen Namen.
Sie können Bilder sehen und bekommen
Infos zum Künstler.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

4. Wer hat die Bilder gemalt?

Über 100 verschieden Künstler haben die Bilder gemalt.

Das ist ein Foto vom Künstler Carl-Heinz Westenburger.
Er hat sehr viele Bilder von der Landschaft im Erz-Gebirge gemalt.
Er hatte auch die Idee,
die Sammlung Erzgebirgische Landschafts-Kunst zu machen.

Es gibt eine Liste mit den Namen
von allen Künstlern und Künstlerinnen,
die Bilder für die Sammlung gemacht haben.
Sie möchten die Liste lesen?
Klicken Sie hier: zur Liste.
Klicken Sie in der Liste auf einen Namen.
Sie bekommen Infos zum Künstler und
können Bilder sehen.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

5. Wo kann ich die Bilder anschauen?

Die Bilder werden im Schloss Schlettau gezeigt.

Eine Straße führt zu einem Haus. Dort ist der Eingang zu einem Schloss. Es ist ein kleines Schloss.

Das Schloss ist sehr alt.
Das Schloss steht in einem Park mit alten Bäumen.
Das Schloss und der Park sind sehr schön.

Besucher können in Schloss Schlettau:

  • verschiedene Ausstellungen anschauen.
  • etwas essen.
  • einkaufen.

Die Bilder sind im Ober-Geschoss vom Schloss.
Der Zugang ist nicht barriere-frei.
Mit der Eintritts-Karte vom Schloss
können Besucher auch die Ausstellung anschauen.
Das bedeutet:
Sie müssen für die Ausstellung nichts extra bezahlen.

Das ist die Ausstellung in Schloss Schlettau.

Man sieht einen großen Raum. Der Raum ist hell. In dem Raum sieht man viele Bilder.

Das Schloss ist fast jeden Wochen-Tag geöffnet
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Das Schloss ist auch am Sonntag und an Feier-Tagen geöffnet.
Montags ist geschlossen.

Adresse vom Schloss:

Schloss Schlettau
Schlossplatz 8
09 48 7 Schlettau

Telefon-Nummer:

03 73 3 - 66 01 9

Internet-Seite:

www.schloss-schlettau.de

Wichtig:

Fragen zu den Bildern oder zu Kursen
beantworten die Mitarbeiter vom Museum.

Adresse vom Museum:

Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge
Einrichtung des kul(T)our-Betriebes des Erzgebirgskreises
Pflockenstraße 28
09 37 6 Oelsnitz/Erzgeb.

Telefon-Nummer:

03 72 98 - 93 94 0

Das ist die E-Mail:

selk@bergbaumuseum-oelsnitz.de

 

Internet-Seite:

www.bergbaumuseum-oelsnitz.de

6. Kann ich selbst Kunst machen?

Bilder anschauen und Bilder malen macht Spaß.
Das Museum gibt Kurse und macht Treffen.

Zum Beispiel:

  • gemeinsam Bilder anschauen und darüber sprechen
  • selbst Landschafts-Bilder malen
  • Künstler treffen und über Bilder sprechen

 

Die Bilder werden im Schloss Schlettau gezeigt.
Der Zugang zur Ausstellung ist nicht Barriere-frei.
Aber:
Es gibt Kurse und Treffen für Menschen mit Behinderungen
an anderen Orten.

 

 

Zum Beispiel:

  • im Bergbau-Museum Oelsnitz
  • in einer anderen Einrichtung

Diese Kurse und Treffen sind Barriere-frei.
Die Mitarbeiter vom Museum bringen alles mit.

Zum Beispiel:

  • Farbe, Papier, Stifte
  • Bilder

Sie möchten mehr Infos?
Sie können das Museum anrufen.
Telefon-Nummer:
03 72 98 - 93 94 0
Oder Sie schreiben eine E-Mail.

E-Mail:

selk@bergbaumuseum-oelsnitz.de

 

7. Wer hat diese Seite gemacht?

Diese Seite wurde übersetzt von

Natalie Balkow
Büro für Einfache und Leichte Sprache
www.einfach-leichter-lesen.de

Diese Seite wurde auf Verständlichkeit geprüft von

Zentrum für Leichte Sprache der Lebenshilfe Landesverband Hessen e.V.

Die Marke Gute Leichte Sprache
ist von © Netzwerk Leichte Sprache e.V.

Das Europäische Logo für leichtes Lesen
ist von © Inclusion Europe

Die Bilder für Leichte Sprache sind von

Lebenshilfe Bremen © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen
e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013